Ausflug in den musealen und landschaftlichen Idealraum

Das feucht-warme Wetter paßte bestens zu unserem Ausflugsziel: die Museumsinsel Hombroich, nur 20 km von unserem Düsseldorfer Büro entfernt und doch ein Eintauchen in eine ganz andere Welt. Hier existiert die Kunst parallel zur Natur, die sich jetzt im Juni tropisch-üppig präsentierte und uns alle in ihren Bann zog. Nach der gemeinsamen Stärkung im Museumscafeteria, eine begehbare Skulptur wie alle zehn Bauten der Insel, eroberten wir unter der ebenso kundigen wie sympathischen Begleitung eines Künstlers den wichtigsten Teil des 21 ha großen Landschaftsschutzareals und der Ausstellungsgebäude. Aus individueller Leidenschaft und “dem Interesse an scheinbar divergenten Positionen” entstand hier eine Sammlung  mit namhaften Vertretern der europäischen Moderne und archäologischen Objekten verschiedener Kulturen der Früh- bis zur Neuzeit. Ein wirklich tolles Erlebnis für alle Sinne. Unbedingt weiterzuempfehlen und großen Dank an die Chefs für diesen inspirierenden Betriebsausflug, den wir übrigens – wieder ganz urban – in der Paris Bar des neuen 25hours Hotels in Düsseldorf ausklingen ließen.