Was ist ein OLF?

Ist es ein Außerirdischer, die äthiopische Oromo Liberation Front oder vielleicht die Abkürzung von Rudolf?
Nun, ein OLF ist eine Maßeinheit zur Bewertung der Stärke einer Geruchsquelle.
Und was hat kplus konzept damit zu tun?

Bei der multisensorischen Gestaltung von Räumen ist ein passendes Duftkonzept integraler Bestandteil. Für die Olfaktorik steht uns der Schweizer Spezialist Air Creative zur Seite, dessen Geschäftsführer Beat Grossenbacher dankenswerter Weise kürzlich im Rahmen der kplus Akademie einen stimulierenden Vortrag über OLFs und Co. gehalten hat.

Schnuppernd Effekte testend, haben wir allerhand erfahren, z.B. dass der visuelle Sinn nur zu einem kleinen Prozentsatz den Kaufimpuls auslöst. Die Empfindung für ein Produkt oder eine Umgebung wird maßgeblich durch den Geruchssinn beeinflusst.  Wer also alles in eine schöne Innenarchitektur setzt und dabei vergisst, dass blendendes Licht und stinkender Teppichleim als bedrohlich empfunden werden, hat etwas falsch gemacht. Untersuchungen haben zudem erwiesen, dass für den Kunden der Aspekt der eng mit dem Raumgeruch verbundenen Sauberkeit am P.O.S. immer am wichtigsten ist. Wenn man weiß, dass Kaufentscheidungen in der Umkleidekabine getroffen werden, weiß man auch, dass es hier in diesem Sinne noch viel zu tun gibt.

Erschnuppert haben wir auch, dass unterschiedliche Gerüche bei gleicher OLF-Belastung unterschiedlich beurteilt werden, z.B. Kaffee angenehm, Ammoniak unangenehm, aber nicht nur das: Botenstoffe beeinflussen das Temperaturempfinden (Pfefferminze lässt uns 2 Grad kälter fühlen, Zimt 1,7 Grad wärmer), ohne dass man dabei einen Duft wahrnehmen würde. Andersherum können verschiedene Farben die Beurteilung eines Dufts beeinflussen. Da ist bei der multisensorischen Gestaltung eine feine Abstimmung aller Faktoren gefragt. In jedem Fall gilt: Unkontrollierte und nicht abgestimmte Reize, die auf den Kunden einwirken, haben eher irritierende Effekte oder bewirken, dass man in ein „emotionales Loch“ fällt und keine Beziehung zur Waren aufbauen kann, sie also auch nicht kauft.

Je mehr Sinne gleichzeitig dieselbe Information erhalten, desto intensiver ist das Erlebnis! Damit beschäftigen wir uns – auch. Melden Sie sich hier, wenn Sie mehr aus der Welt der Räume für alle Sinne erfahren möchten.